Aktuelles

Dienstag, 16. Juli 2019

Verlegung der Vorarlberger-Strasse bei der Zuschg, Schaanwald

Im Oktober 2017 hat der Landtag eine Motion zur Zentrumsgestaltung Schaanwald an die Regierung überwiesen. Damit wurde die Regierung beauftragt, dem Landtag einen Finanzbeschluss betreffend die Verlegung der Vorarlberger-Strasse im Bereich Zuschg zur Beschlussfassung vorzulegen. Diesem Auftrag ist die Regierung mit der Verabschiedung des Berichts und Antrags zuhanden des Landtages jetzt nachgekommen.

Als Grundlage für den Bericht und Antrag wurde ein Vorprojekt für die Strassenverlegung erstellt, das der Gemeinderat von Mauren im Mai 2019 genehmigt hat. Das Vorprojekt sieht eine Neutrassierung der Landstrasse auf der Westseite des Mehrzweckgebäudes Zuschg vor. Der geplante Strassenneubau soll eine Länge von 330 m umfassen. Durch die Strassenverlegung entstünde für die Gemeinde Mauren die Möglichkeit, auf der Ostseite des Mehrzweckgebäudes Zuschg einen neuen, verkehrsarmen Dorfplatz zu schaffen. 

Informationsveranstaltung der Gemeinde
Noch vor der Landtagssitzung zur Behandlung des Berichts und Antrags betreffend die Zentrumsgestaltung Schaanwald (Finanzbeschluss) wird die Gemeinde am 27. August 2019 in der Zuschg eine öffentliche Informationsveranstaltung mit Diskussionsrunde durchführen.

Die Kostenschätzung des Vorprojekts hat ergeben, dass für die Verlegung der Landstrasse mit Kosten von CHF 4'700'000 zu rechnen ist. Darin sind, nebst den Kosten für die Erstellung der neuen Landstrasse, auch die Kosten diverser notwendiger Nebenanlagen, Leitungsverlegungen und Anpassungsarbeiten enthalten. Nicht enthalten sind u.a. die Kosten für den späteren Rückbau der heutigen Landstrasse, welche von der Gemeinde zu tragen wären. 

Baubeginn frühestens im Jahre 2021 möglich
Sollte der Landtag dem Verpflichtungskredit zustimmen, könnte mit den Bauarbeiten für die Verlegung der Landstrasse frühestens in der Bausaison 2021 begonnen werden, da vorab noch die Detailprojektierung sowie die Bauausschreibung erfolgen müssten. Der früheste mögliche Projektfertigstellungstermin wäre daher Dezember 2021.



Montag, 15. Juli 2019

Wir nehmen Abschied von Norbert Stocklasa, Mauren

Am Freitag, 12. Juli 2019 ist unser geschätzter Mitbürger Norbert Stocklasa, Hinterbühlen 2, Mauren, in seinem 75. Lebensjahr gestorben. Den Angehörigen sprechen wir zum schmerzlichen Verlust in der Familie unser aufrichtiges Mitgefühl aus.

Gedenken in der Abendmesse
Mittwoch, 17. Juli um 19.00 Uhr in der Pfarrkirche Mauren  

Urnenbeisetzung mit anschliessendem Trauergottesdienst
Freitag, 19. Juli um 10.00 Uhr in Mauren



Freitag, 12. Juli 2019

Pfarrei Mauren-Schaanwald: Wallfahrt 2019 zur Basilika Stift Stams

Am Mittwoch, 28. August 2019 findet die diesjährige Pfarreiwallfahrt der Pfarrei Mauren-Schaanwald zur Basilika Stift Stams in Tirol statt. Die Vesper wird in der Domkirche St. Jakob in Innsbruck gehalten.

Fahrtpreis pro Person: CHF 36 (Mittagessen nicht inbegriffen)  

Abfahrt:
Parkplatz Weiherring Mauren 7.10 Uhr
Restaurant Alter Zoll Schaanwald 7.20 Uhr  

Anmeldung bei:
Mesmer Heinrich Senti, Mauren (Tel. +423 792 22 42)
Mesmer Domenico Albanese, Schaanwald (Tel. +423 792 23 47)
Rita Meier, Mauren (Tel. +423 373 19 35)
Alexandra Schedler, Pfarreisekretariat (Tel. +423 792 22 51)  

Anmeldeschluss: Freitag, 23. August 2019

Es ist ein schönes Zeichen der Verbundenheit und Zusammengehörigkeit, wenn viele diese Wallfahrt mitmachen. Herzliche Einladung an alle.



Donnerstag, 11. Juli 2019

Invasive Neophyten auf den Grundstücken bekämpfen

Der Begriff Neophyten leitet sich aus den griechischen Wörtern "neos" und "phytos" ab und heisst wörtlich übersetzt "neue Pflanzen". Gemeint sind damit alle nach dem Jahr 1492 (Entdeckung Amerikas durch Kolumbus) absichtlich in fremde Länder eingeführten oder unabsichtlich verschleppten Pflanzen. Unter invasiv versteht man dabei, wenn die Pflanzenart entweder ökologische, ökonomische oder gesundheitliche Schäden verursacht.

In Liechtenstein kommen aktuell ca. 20 verschiedene invasive, fremdländische Pflanzen vor. Dazu gehören z.B. der Riesenbärenklau, die Kanadischen und Spätblühenden Goldruten sowie der Japanische Staudenknöterich. Seit 2013 werden die Standorte dieser invasiven Neophyten im Internet erfasst und deren Verbreitung dokumentiert (Neophytenstandorte).  

Bekämpfungspflicht für gewisse Arten
Für gewisse Arten wie das Aufrechte Traubenkraut (Ambrosia artemisiifolia) oder den Götterbaum (Ailanthus altissima) besteht eine Bekämpfungspflicht. Für alle anderen Arten gilt, dass sich diese nicht weiter unkontrolliert in der Natur verbreiten dürfen. Grundeigentümer, auf deren Liegenschaften Neophyten vorkommen, sind damit verpflichtet, jährlich die fortpflanzungsfähigen Pflanzenteile zu entfernen, um eine Vermehrung zu verhindern. Da dies mit einem grossen Aufwand verbunden ist, wird empfohlen die Pflanzen gleich ganz zu eliminieren und durch heimische Arten zu ersetzen.  

Liegenschaften regelmässig kontrollieren
Um geeignete Massnahmen ergreifen zu können, müssen die Problempflanzen zuvor erkannt worden sein. Daher wird jedem Grundeigentümer empfohlen, seine Liegenschaften regelmässig zu kontrollieren und beim Vorkommen unbekannter Pflanzen Informationen einzuholen. Das 2018 von der Regierung verabschiedete Neophytenkonzept mit den dazugehörigen Massnahmenblättern - einsehbar auf der Webseite des Amts für Umwelt - kann dabei eine wertvolle Hilfestellung leisten. Das Kontrollieren der Grundstücke lohnt sich auch in finanzieller Hinsicht: Je früher ein Befall entdeckt wird, desto einfacher und kostengünstiger lässt er sich auch wieder beseitigen. Ausserdem gilt es zu beachten, dass Neophyten den Wert eines Grundstücks mindern können.  

Neophyten richtig entsorgen
Entsorgt werden können die Neophyten über den Hausmüll in der Kehrichtverbrennungsanlage in Buchs oder bei verholzten Pflanzen über die Nutzung in einer Hackschnitzelheizung. Die Gemeinde Mauren bietet den Einwohnerinnen und Einwohnern aber auch auf der Grüngut-Sammelstelle bei der Deponie Langmahd die Möglichkeit Neophyten in einer eigens dafür aufgestellten Mulde zu entsorgen. Auf keinen Fall dürfen die Neophyten kompostiert werden, da dadurch eine Weiterverbreitung nicht restlos ausgeschlossen werden kann.



Mittwoch, 10. Juli 2019

Das Hilfswerk Liechtenstein bleibt bis zum 18. August geschlossen

Das Hilfswerk Liechtenstein bleibt bis zum 18. August 2019 geschlossen. Die Bevölkerung wird deshalb gebeten, während dieser Zeit keine Waren bei den Sammelstellen in Mauren (alte Post) und in Triesen abzugeben.

Seit Jahresbeginn hat das Hilfswerk Liechtenstein 10 Hilfsgütertransporte in sechs osteuropäische Länder durchgeführt (Rumänien, Ukraine, Polen, Ungarn, Slowakei, Bulgarien). Neben etlichen Bekleidungspaketen wurden auch die ausrangierten Schulmöbel der Primarschule Ebenholz sowie die Hotelmöbel vom ehemaligen Schaanerhof und Landhaus zu Hilfsorganisationen in Rumänien und Ungarn transportiert. Zudem konnte das Hilfswerk Sommerbekleidung der Organisation GAiN Switzerland für das Flüchtlingslager Moria auf der griechische Insel Lesbos übergeben.

Es erleichtert die Arbeit des Hilfswerks sehr, wenn die gespendeten Sachen geordnet und in einem noch brauchbaren Zustand abgegeben werden.



Freitag, 05. Juli 2019

Familienaktion "Reiseziel Museum": MuseumMura ist wieder dabei

Am jeweils ersten Sonntag im Juli, August und September - also am 7. Juli, 4. August und 1. September 2019 - öffnen in Liechtenstein, Vorarlberg und im Kanton St. Gallen insgesamt 43 Museen ihre Türen für die Aktion "Reiseziel Museum". In Mauren ist wieder das MuseumMura an dieser besonderen Familienaktion beteiligt. Wie gewohnt gibt es an den drei Sonntagen jeweils von 10.00 bis 17.00 Uhr in jedem Museum eigens für Kinder und Familien entwickelte Programme und tolle Mitmach-Aktionen.

Reiseziel MuseumMura: Eine Sammlung wächst
Die aktuelle Sonderausstellung im MuseumMura der Gemeinde Mauren widmet sich der Entstehungsgeschichte der wohl grössten Sammlung an Kulturgütern aus dem häuslichen, gewerblichen und landwirtschaftlichen Bereich in der Region. Unter dem Titel "Eine Sammlung wächst" werden Sammlungsobjekte, wie das Silberbesteck von Peter Kaiser (1793–1864), der Leichenwagen von 1919/1920 oder Kanonenkugeln aus dem Jahr 1799 ins Rampenlicht gerückt. Wer durch "Reiseziel Museum" hierher kommt, kann z.B. Spannendes über das Leben von Peter Kaiser, einen Lehrer und Begründer der Geschichtsschreibung Liechtensteins, erfahren. Die Reiseteilnehmer können seinen Esslöffel mit einem von heute vergleichen und danach ihren eigenen Löffel basteln.

Alle Informationen zur diesjährigen Aktion "Reiseziel Museum" findest du im Programmheft, das hier heruntergeladen werden kann, oder auf der Reiseziel-Webseite.



Freitag, 05. Juli 2019

Gemeinderat Mauren: Nachrichten aus der Sitzung vom 3. Juli

Unter dem Vorsitz von Vorsteher Freddy Kaiser hielt der Gemeinderat Mauren am 3. Juli 2019 seine 4. Sitzung der Mandatsperiode 2019-2023 ab. Die behandelten Geschäfte sind nachfolgend kurz zusammengefasst.

Das ausführliche öffentliche Protokoll zu dieser Sitzung finden Sie unter der Rubrik "Gemeinderatsprotokolle" auf dieser Webseite.

Sitzungsprotokoll genehmigt
Das vollständige Protokoll zur 3. ordentlichen Sitzung des Gemeinderats vom 12. Juni 2019 wurde einstimmig genehmigt.

Erneuerung des Gemeindesaals: Arbeitsvergaben
Für die Grunderneuerung des Gemeindesaals Mauren beschloss der GR einstimmig folgende weitere Arbeitsvergaben an die wirtschaftlich günstigsten Offertsteller:

- Verputzarbeiten Fassade: für 132'449 Franken an Gstöhl AG, Eschen
- Innere Verputzarbeiten: für 128'416 Franken an Gstöhl AG, Eschen
- Trockenbau Wände/Decken: für 136'900 Franken an Gstöhl AG, Eschen
- Innentüren aus Holz: für 165'716 Franken an Othmar Oehri AG, Eschen
- Elementschiebewände: für 167'601 Franken an Rosconi Systems AG, Villmergen
- Unterlagsboden: für 29'957 Franken an Pitaro GmbH, Triesen  

Umzonierung für neuen Landwirtschaftsbetrieb
Martin Malin beabsichtigt, seinen Landwirtschaftsbetrieb in Mauren aus der Wohnzone in die Landwirtschaftszone zu verlagern. Der neue Betriebsstandort im Gebiet Rietfeld wurde vom GR und von der Regierung bereits 2017 bewilligt. Um seinen künftigen Betrieb wunschgemäss realisieren zu können, hat der Bauherr noch eine Umzonierung von Teilflächen (total 2'379 Quadratmeter) seines Grundstücks Nr. 1453 vom nicht zonierten Gebiet bzw. von "Strassen und dergleichen" in die Landwirtschaftszone beantragt. Die Umzonierung wurde vom GR einstimmig genehmigt, sodass nun die öffentliche Planauflage erfolgen kann.

Machbarkeitsstudie für Naturpark Rätikon
Das Fürstentum Liechtenstein und die Talschaften Walgau, Brandnertal und Montafon in Vorarlberg sowie das Prättigau im Kanton Graubünden haben jeweils Machbarkeitsstudien für einen "Internationalen Naturpark Rätikon" erarbeitet. Das Fazit: Die Machbarkeit für diesen grenzüberschreitenden Naturpark ist aufgrund der Studienergebnisse gegeben. Als Nächstes wird nun auf Gemeinde-, Landes- und Kantonsebene darüber befunden, ob ein Managementplan für jedes Teilgebiet ausgearbeitet werden soll, der die organisatorische und inhaltlich verbindliche Planung des Projekts umfassen und die Pilotphase vorbereiten würde.

Der GR nahm die vorliegende Machbarkeitsstudie "Naturpark Rätikon, Teilregion Liechtenstein" formell zur Kenntnis und sprach sich einstimmig für die Ausarbeitung des Managementplans aus, an der sich die Gemeinde Mauren mit einem Kostenanteil von 5'000 Franken beteiligt. Der Zeitplan sieht vor, dass die Managementpläne zusammen mit interessierten Kreisen und mit der Bevölkerung bis in den Sommer 2020 erstellt sein sollten. Anschliessend würden wiederum die Gemeinden sowie die Regierung darüber befinden, ob die Umsetzung des einzigartigen Drei-Länder-Naturparks Rätikon konkret angegangen werden soll.  

Unterstützungsbeitrag an Kinderbildungsstätte
Nach einem entsprechenden Antrag an die Gemeinde bewilligte der GR mehrheitlich (9 Stimmen) die letztmalige Ausrichtung eines Förderbeitrags von 15'000 Franken an die Kinderbildungsstätte K-Palace in Mauren für das Schuljahr 2019/2020. Künftige gleich gelagerte Unterstützungsgesuche von K-Palace werden laut einhelligem GR-Beschluss jedoch nicht mehr in Erwägung gezogen, nachdem ab 1. September 2019 die staatliche Förderung von Einrichtungen der ausserhäuslichen Kinderbetreuung auf ein einkommens- und leistungsabhängiges System ausgerichtet wird, womit auch für K-Palace eine klare Regelung gegeben ist.  

Alle Kommissionen vollständig besetzt
Mit den restlichen Namensnennungen aus den GR-Fraktionen für die Bereiche Kultur, Umwelt und Landwirtschaft, Sport und für die Wahlkommission konnten nun sämtliche Kommissionen der Gemeinde für die Mandatsperiode 2019-2023 vollständig besetzt werden. Die Liste der Kommissionen, Fach- und Projektgruppen sowie der Delegierten wird demnächst auf der Webseite der Gemeinde veröffentlicht. Sie werden auch im nächsten Gemeindemagazin Muron näher vorgestellt. Die Organisation und Arbeitsweise der Kommissionen sowie die Rechte und Pflichten ihrer Mitglieder sind in einer Geschäftsordnung geregelt.  

Steuerliche Entlastung von Familien
In einem Vernehmlassungsbericht zur Revision des Steuergesetzes zeigt die Regierung auf, mit welchen Anpassungen die Familien steuerlich entlastet werden könnten. So soll u.a. der Kinderabzug von derzeit 9'000 auf neu 12'000 Franken erhöht und die Praxis der Abzugsfähigkeit von Ausbildungskosten für die Kinder ausgeweitet werden. Für die berufsorientierte Aus- und Weiterbildung der Steuerpflichtigen soll ein allgemeiner Abzug eingeführt werden. Zum Bericht lag dem GR eine inhaltliche Stellungnahme von Andrea Matt und Martina Brändle-Nipp vor, die durch einhelligen Beschluss an die Regierung überwiesen wird.  

Bessere Leistungen bei Mutterschaft
In einem Vernehmlassungsbericht der Regierung zur Abänderung des Gesetzes über die Krankenversicherung werden folgende Themen behandelt: Leistungen bei Mutterschaft und Befreiung von der Kostenbeteiligung, Versorgungsnetze, Krankengeld (versicherter Verdienst), Entschädigung von Versicherungsvermittlern, gesetzliche Verankerung der Massnahmen bei Zahlungsverzug sowie die Auszahlung der Prämienverbilligung an die Kassen. Zu dieser Vorlage hat die Kommission Gesellschaft dem GR eine inhaltliche Stellungnahme unterbreitet, die gemäss einhelligem Beschluss an die Regierung weitergeleitet wird.  

Neuer Verein mit Sitz in Mauren gegründet
Unter dem Namen "Verein DeleHuus" wurde am 14. Juni 2019 ein neuer Verein mit Sitz in Mauren gegründet. Der Verein bezweckt das Bewusstsein für den Schutz des kulturellen Erbes und des Brauchtums zu schärfen, die ideelle und materielle Unterstützung für den Erhalt, Betrieb und Schutz des kulturellen Erbes ("DeleHuus") sowie die Veranstaltung von kulturellen Anlässen. Präsident des neuen Vereins ist Hermann Matt. Der GR nahm die Vereinsgründung sowie die vorliegenden Statuten und das Gründungsprotokoll formell zur Kenntnis.  

Bewilligte Baugesuche in der Gemeinde
Der GR nahm zur Kenntnis, dass in der Zeit vom 6. bis zum 26. Juni 2019 die folgenden drei Bauvorhaben in der Gemeinde von der Baubehörde bewilligt wurden:

Bauvorhaben: Umbau Toilettenanlagen
Standort: Vorarlberger-Strasse 229 und 233, Schaanwald

Bauvorhaben: Neubau Einfamilienhaus
Standort: Betschegasse 4, Mauren

Bauvorhaben: Neuinstallation Luft/Wasser-Wärmepumpe
Standort: Binzastrasse 39, Mauren  

Sommerpause für den Gemeinderat
Die Sitzung vom 3. Juli war für den Gemeinderat zugleich die letzte vor der Sommerpause. Die nächste ordentliche Sitzung findet am 28. August statt.

Gemeindevorstehung und Gemeinderat wünschen an dieser Stelle allen Einwohnerinnen und Einwohnern eine schöne, erholsame und wohltuende Sommerferienzeit!



Donnerstag, 06. Juni 2019

Zwei 2-Zimmer-Wohnungen der Gemeinde Mauren zu vermieten

Die Gemeinde Mauren vermietet im Mehrfamilienhaus "Hirschen", Peter- und Paul-Strasse 3, Mauren, zwei 2-Zimmer-Wohnungen mit einer Wohnfläche von jeweils rund 50 Quadratmetern. Die Wohnungen an sehr zentraler Lage stehen per sofort bzw. ab 1. Juni oder nach Vereinbarung zur Verfügung. Der Mietpreis beträgt CHF 850 bzw. CHF 900 pro Monat (jeweils inklusive Nebenkosten und Aussenparkplatz).

Bei Interesse an einer Wohnung und für nähere Auskünfte wenden Sie sich bitte direkt an: Marxer Immobilien, Landstrasse 15, Vaduz, Tel. +423 235 05 05, E-Mail immobilien@marxer.li. Die ausführlichen Informationen zu den beiden Wohnungen finden Sie auch auf der Webseite von Marxer Immobilien.

Liegenschaftsverwaltung Gemeinde Mauren



Mittwoch, 05. Juni 2019

Konkordia sucht für Jubiläum Dokumente zur Vereinsgeschichte

Der Musikverein Konkordia Mauren feiert nächstes Jahr sein 150-jähriges Bestehen. Zum grossen Vereinsjubiläum sind unter anderem eine Ausstellung im Kulturhaus Rössle und ein Jubiläumsbuch geplant. Dabei zählt der Verein auch auf die Unterstützung aus der Bevölkerung.

Besitzen Sie alte Bild-, Film- oder Tondokumente, Urkunden oder Gegenstände, die im Zusammenhang mit der Konkordia Mauren stehen? Möchten Sie diese Schätze ausleihen oder für das Vereinsarchiv zur Verfügung stellen? Wir freuen uns auf jede noch so kleine Erinnerung!

Bitte melden Sie sich unter Tel. 0041 79 712 72 71 (Tobias Matt) oder per E-Mail an info@konkordia.li.  

Musikverein Konkordia Mauren